Unverbindliche Info-Hotline : 0228 / 184 969 42

Rechtsanwalt in Bonn bei Kündigungsschutzklage

Die Kündigungsschutzklage ist eine Möglichkeit für Sie als Arbeitnehmer gegen die Kündigung durch Ihren Arbeitgeber vorzugehen. Grundsätzlich ist eine Kündigungsschutzklage sinnvoll, wenn Ihre Kündigung in formeller oder materieller Hinsicht nicht haltbar, also unwirksam ist. Gerne klären unsere Rechtsanwälte im Bereich Arbeitsrecht Sie gerne über die Erfolgschancen und Risiken einer Kündigungsschutzklage auf. An unserem Standort Bonn empfangen wir Sie gerne und analysieren unter Berücksichtigung einer Risikoabschätzung, ob eine Kündigungsschutzklage in Ihrem Fall sinnvoll ist.

Unsere Rechtsanwälte in Bonn helfen bei der Kündigungsschutzklage

Bei Erhalt einer Kündigung ist der Gang zum Rechtsanwalt äußert ratsam. Gerade dann, wenn Ihre Kündigung offenkundig unwirksam ist. Sicherlich ist ein beratendes Gespräch mit unseren erfahrenen Rechtsanwälten auch dann sinnvoll, wenn Sie umgekehrt Zweifel an der Wirksamkeit haben. Wir beraten Sie gerne zur Wirksamkeit oder Unwirksamkeit entsprechender Kündigungsschreiben an unserem Standort in Bonn. Kommt es in einem Arbeitsverhältnis zu einer außerordentlichen Kündigung, entsteht schnell ein konfrontatives Verhältnis zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Häufig mangelt es bei einer außerordentlichen Kündigung dann an beweisbaren Gründen oder haltbaren Argumenten, sodass hier eine Unwirksamkeit oft zugrunde liegt. Auch kann eine fälschliche Sozialwahl bei einer betriebsbedingten Kündigung die Unwirksamkeit eben jener bedingen. Die häufigsten Gründe, wieso eine Kündigung als unwirksam erklärt werden kann, sind u.a. eine fehlende Abmahnung.

Unsere Anwälte in Bonn im Kampf für Ihre Kündigungsschutzklage

Wurde durch das zuständige Arbeitsgericht festgestellt, dass eine Kündigung unwirksam ist, ergeht ein Urteil zum Fortbestehen des zuvor gekündigten Arbeitsverhältnisses. Rechtslaien können eine Kündigungsschutzklage nicht alleine bewältigen. Im ersten Schritt können Sie selbst beim zuständigen Arbeitsgericht eine Kündigungsschutzklage einreichen. Ihre Erfolgschancen im Rahmen der Kündigungsschutzklage steigen aber maßgeblich, wenn juristische Betreuung in Anspruch genommen wird. Durch jahrelange Erfahrung mit Kündigungsschutzklagen und eine erfolgreiche Expertise sehen wir unsere Anwälte am Standort Bonn u.a. als kompetenten Partner bei der prozessualen Auseinandersetzung mit dem Arbeitgeber.

Gerade im Bereich des Arbeitsrechts bedarf es aufgrund komplexer Strukturen einer rechtlichen Betreuung. Aktuelle Urteile und sich stetig wandelnde Rechtsprechung machen es für Laien schwer den Überblick zu behalten. Alleingänge vor Gericht können zu Ihren Lasten gehen. Daher lohnt sich vor Anstreben einer Kündigungsschutzklage die Einschätzung eines Juristen einzuholen. Mögliche Zahlungen und Ansprüche können durch einen Anwalt an Ihrer Seite erstritten und geltend gemacht werden, sodass Sie auch auf dem Rechtsweg auf der sicheren Seite sind.

Anwälte in Bonn streiten für Ihre Abfindung

Im Rahmen der Kündigungsschutzklage kommt es häufig zu Verhandlungen über mögliche Abfindungen. Unser Team kompetenter Anwälte hilft bei der Durchsetzung Ihrer Interessen vor den zuständigen Arbeitsgerichten. Möchten Sie als Ziel einer Kündigungsschutzklage nicht das Fortbestehen des Arbeitsverhältnisses setzen, sondern einen Abfindungsvergleich erreichen, ist die Vertretung durch unsere Anwälte empfehlenswert.

Ein Abfindungsvergleich ist nicht immer möglich. So muss bspw. der Arbeits- oder Tarifvertrag eine Abfindung als Möglichkeit vorsehen oder die Unzumutbarkeit eines Fortbestehens des Arbeitsverhältnisses regulieren. Viele Kündigungsschutzklagen enden dennoch in einem Vergleich. Hierbei handelt es sich dann nunmehr um eine freiwillige Leistung seitens des Arbeitgebers. Die Abfindung, als Einmalzahlung zu Ihren Gunsten, orientiert sich an dem bislang ausgezahlten Gehalt und der Beschäftigungsdauer im Unternehmen. Aufgrund des Verhandlungsgeschicks unserer versierten Anwälte können sogar höhere Summen Gegenstand der Abfindungsverhandlungen sein. Besprechen Sie die Kündigungsschutzklage und mögliche Abfindungsvergleiche daher besser vor Einreichen der Klage mit einem Anwalt.

Fristen bei einer Kündigungsschutzklage

Gerade bei der Kündigungsschutzklage ist die Einhaltung und Beachtung von Fristen essentiell für die Erfolgsaussichten. Nach Erhalt der Kündigung muss innerhalb von drei Wochen eine Kündigungsschutzklage beim zuständigen Arbeitsgericht eingereicht werden. Gleichgültig ist dabei, welche Form der Kündigung vorliegt. Die dreiwöchige Frist zur Klageeinreichung gilt bei personen-, verhaltens- sowie betriebsbedingten Kündigungen gleichermaßen. Einzige Ausnahme bildet eine Kündigung, die nicht schriftlich erfolgt ist. In diesem Fall handelt es sich um einen formellen Fehler sowohl bei der Anfertigung, als auch der Zustellung der Kündigung. Vernachlässigen Arbeitnehmer die Einhaltung der geltenden drei-Wochen-Frist, erhält die Kündigung automatisch Wirksamkeit und kann nachfolgend nicht mehr verteidigt werden.

Kompetente Rechtsanwälte beraten bei der Kündigungsschutzklage

Eine Kündigung macht dem Arbeitnehmer schwer zu schaffen. Aufgrund dieser Belastung passiert es häufig, dass Arbeitnehmer sich bei Erhalt der Kündigung nicht zur Wehr setzen, obwohl Begründungen nicht standhalten, und manchmal zu viel Zeit ins Land gehen lassen, bevor sie einen Anwalt aufsuchen. Meist ist es dann schon zu spät. Gerade in Bezug auf die einzuhaltenden Fristen sollte anwaltliche Hilfe so schnell wie möglich in Anspruch genommen werden. Schnelles Handeln ist bei einer Kündigung der erste Rat. Unsere versierten Anwälte in Bonn, Köln, Jülich und Hückelhoven stehen Ihnen bei einer Kündigung gerne zur Seite und beraten Sie umfassend zu allen Chancen, Aussichten und Risiken, die ein prozessualer Weg bereit halten kann.

Kosten einer Kündigungsschutzklage

Bei einer Kündigungsschutzklage gilt es zwischen den Gerichtskosten und den Anwaltskosten zu unterscheiden. Im Rahmen einer Kündigungsschutzklage müssen keine Vorschusskosten gezahlt werden. Grundsätzlich sind die Gerichtskosten einer anhängigen Klage überschaubar. Kommt es zu einem Vergleich am Ende des Verfahrens, entfallen weiterhin jegliche Kosten. Zum Schutz des Arbeitnehmers tragen die jeweilig beteiligten Parteien die Anwaltskosten selbst. So muss bei einer Niederlage nicht auch die Last der gegenseitigen Anwaltskosten getragen werden. Unsere Anwälte u.a. am Standort Bonn beraten Sie gerne zu anfallenden Kosten in einer Kündigungsschutzklage. Vor Anstreben etwaiger Klagen vor dem Arbeitsgericht sollten Sie jedoch prüfen lassen, ob die Rechtsschutzversicherung anfallende Kosten für Verfahren und die anwaltliche Betreuung übernimmt.

Leistungen unserer Rechtsanwälte in Bonn

Arbeitsrechtliche Fragen oder Unklarheiten vor oder während einer angestrebten Kündigungsschutzklage klären unsere Rechtsanwälte in Bonn, Köln, Jülich und Hückelhoven gerne für Sie. Auf dem Gebiet der Kündigungsschutzklage sind wir bereits seit mehreren Jahren tätig und können dabei auf eine erfolgreiche Expertise zurückblicken. Als Ihr kompetenter Partner beraten wir Sie nicht nur umfassend außergerichtlich, sondern vertreten Sie auch bundesweit bei einer prozessualen Auseinandersetzung gegenüber Ihrem Arbeitgeber. Unsere Aufgabe ist es Ihre Interessen vor Gericht durchzusetzen und Ihre Rechte geltend zu machen. Damit Sie am Ende profitieren. Eine anwaltliche Betreuung ist gerade auf dem Gebiet der Kündigung bzw. Kündigungsschutzklagen essentiell, da Fristen präzise eingehalten werden müssen. Lassen Sie Fristen verstreichen, hat das weitreichende Folgen und Sie verwirken alle möglichen Verteidigungsrechte. Die Kündigung wird ferner wirksam. Handeln Sie also schnellstmöglich, wenn Sie ein Kündigungsschreiben erhalten. Zögern Sie nicht und vereinbaren Sie einen Termin mit einem unserer kompetenten Anwälte für Arbeitsrecht und Kündigungsschutzklagen an einem unserer Standorte.

 

Büro Bonn

Mingers & Kreuzer
Markt 10 – 12
53111 Bonn

info@mingers-kreuzer.de

0228 / 184 969 42

Ja, bitte informieren Sie mich kostenlos und unverbindlich

*erforderlich Hinweise zum Datenschutz