Unverbindliche Info-Hotline : 0221 / 58948110

Rechtsanwälte Bankrecht Köln

Finanzielle Streitigkeiten mit einer Bank gleichen häufig einem solchen zwischen David und Goliath. Da kommt es nicht selten vor, dass Verbraucher sich mit ihren Problemen alleine gelassen fühlen und eine gerichtliche Auseinandersetzung scheuen. Doch das muss nicht sein. Unsere Rechtsanwälte für Bankrecht an den Standorten Jülich, Bonn, Hückelhoven und Köln stehen Ihnen sowohl bei der gerichtlichen als auch außergerichtlichen Beratung als kompetenter Partner zur Seite.

 

Unsere Schwerpunkte im Bankrecht in Köln

Unsere Rechtsanwälte in Jülich, Bonn, Hückelhoven und Köln prüfen und analysieren Ihre Verträge mit Banken. Daneben unterstützen wir Sie beim Geschäfts- bzw. Zahlungsverkehr mit dem jeweiligen Kreditinstitut und vertreten Ihre Interessen sowohl bei der Kündigung von Darlehen als auch im Rahmen von Zwangsversteigerungen. Auch bei Fragen rund um eine Bürgschaft stehen wir Ihnen gerne zur Seite. Darüber hinaus arbeiten unsere Rechtsanwälte hinsichtlich der prozessualen Durchsetzung bundesweit. Das gilt vor allem bei Schadensersatzklagen wegen falscher oder fehlerhafter Beratung.

 

Rechtsanwälte in Köln prüfen Ihren Darlehensvertrag

Die Vergabe von Darlehensverträgen ist ein tägliches Geschäft einer jeden Bank. Vor einigen Jahren mussten Verbraucher gerade im Rahmen von Bau- und Immobilienkrediten noch beträchtliche Zinsen berappen. Das hat sich in Zeiten einer rekordverdächtigen Niedrigzinsphase drastisch geändert. Wie die Notenbanken erst kürzlich verkündeten, wird es dabei auch zunächst bleiben. Das heißt im Umkehrschluss, dass man für den gleichen Darlehensvertrag heute deutlicher weniger zahlen müsste. Der Bundesgerichtshof hatte durch eine wegweisende Entscheidung die Möglichkeit eröffnet, sich von etwaigen Darlehensverträgen zu lösen. Dazu muss in erster Linie die Widerrufsbelehrung eines jeden Darlehensvertrages auf formelle Fehler geprüft werden. Die Rechtsanwälte der Kanzlei Mingers & Kreuzer helfen Ihnen dabei mit ihrer ausgewiesenen Expertise und praktischer Erfahrung.

 

Rechtsanwälte in Köln zum Thema Kreditsicherheiten

Anknüpfend an einen Darlehensvertrag verlangen Banken in der Regel Sicherheiten für deren Gewährung. Solche Sicherungsmittel oder auch Kreditsicherheiten können Hypotheken, Grundschulden oder Bürgschaften sein. Das ist grundsätzlich auch rechtens, solange die Bank das zulässige Maß der Belastung nicht überschreitet. Doch gerade hier kommt es immer wieder zu juristischen Streitigkeiten. So kommt es vor, dass in verschiedenen Konstellationen etwaige Sicherungsverträge rechtswidrig und damit unwirksam sind. Das ist etwa dann der Fall, wenn im Rahmen eines Darlehens eine anfängliche oder nachträgliche Übersicherung vorliegt. Das bedeutet, dass die Bank mehr verlangt, als ihr eigentlich zusteht. Unsere Rechtsanwälte in Jülich, Bonn, Hückelhoven und Köln beraten Sie hierzu gerne.

 

Rechtsanwälte beraten Sie zu Grundpfandrechten

Hypotheken und Grundschulden sind Sicherungsmittel, die zur Finanzierung eines Grundstücks oder einer Eigentumswohnung bestellt und in das Grundbuch eingetragen werden. Aus Praktikabilitätsgründen ist die Grundschuld heute gängige Praxis. Sie ist im Gegensatz zur Hypothek von einer persönlichen Forderung unabhängig. Im Rahmen einer Grundschuld kann der sog. Grundbuchgläubiger eine Zwangsversteigerung betreiben, ohne vorher Klage auf deren Duldung erheben zu müssen. Unsere Rechtsanwälte in Jülich, Bonn, Hückelhoven und Köln beraten Sie dazu umfassend.

 

Rechtsanwälte in Köln zur Bürgschaft

Neben der Hypothek und der Grundschuld ist vor allem die Bürgschaft ein beliebtes Sicherungsmittel. Regelmäßig haften Bürgen mit ihrem gesamten persönlichen Vermögen. Aus diesem Grund kann die Prüfung Ihres Bürgschaftsvertrages sinnvoll sein. Nach unseren langjährigen Erfahrungen im Bankrecht kommt es immer wieder zu Fällen, in denen Bürgen von einer Bank in Anspruch genommen werden, obwohl die rechtlichen Voraussetzungen dazu gar nicht gegeben sind. So kann es insbesondere schon an den formellen Voraussetzungen eines Bürgschaftsvertrages mangeln, der grundsätzlich der Schriftform bedarf. Etwas anderes gilt nur dann, wenn es sich für den Bürgen um ein Handelsgeschäft im Sinne des § 350 HGB handelt.

Daneben müssen für die Wirksamkeit einer Bürgschaft auch die materiellen Voraussetzungen gegeben sein. So kommt es nicht selten vor, dass eine Bürgschaft wegen Sittenwidrigkeit nichtig ist – etwa dann, wenn eine krasse finanzielle Überforderung eines nahen Angehörigen vorliegt oder der Vertrag eine überraschende Klausel im Sinne von Allgemeinen Geschäftsbedingungen darstellt.

Unter Umständen stehen dem Bürgen aber auch Leistungsverweigerungsrechte zur Verfügung. So kann er sich zum Beispiel auf die Verjährung der Hauptforderung, auf eine nicht vorhandene Fälligkeit oder auf eine Stundung der Hauptforderung berufen.

Rechtsanwälte Anlegerschutz

Die Globalisierung hat den Anlegerschutz längst zu einem wichtigen Themenfeld juristischer Arbeit gemacht. Mandanten kommen auf uns zu, weil sich Investitionen nicht entsprechend der Aussagen einer Bank entwickeln oder sogar ganz verloren gehen. Immer häufiger kommt es auch zu systematischen Betrugsstrukturen, deren Hintergründe schwer ergründbar sind. Natürlich hat der Gesetzgeber eine Reihe von Schutzmechanismen entwickelt. So besteht für Verbraucher die Möglichkeit, sich an die Verbraucherzentrale zu wenden und auf etwaige Missstände hinzuweisen. Im Zweifel sollte aber immer auch juristischer Rat hinzugezogen werden – schließlich geht es um ihre Kapitalanlage. Das gilt vor allem vor dem Hintergrund, dass die Materie aufgrund der Dynamik der Märkte sehr komplex und für den einzelnen Verbraucher kaum überschaubar ist. Hier helfen unsere Rechtsanwälte in Jülich, Bonn, Hückelhoven und Köln gerne weiter und erläutern in einem ersten Erstgespräch das weitere Vorgehen unter Abschätzung der Risiken.

 

Rechtsanwälte Bankrecht Köln

Das Bankrecht umfasst natürlich noch weitere Bereiche, bei denen wir Ihnen ebenso als kompetenter Partner zur Seite stehen. Dazu gehört zum Beispiel der Kreditkartenschutz. Immer häufiger werden Kundendaten missbraucht oder kopiert und zu unlauteren Zwecken eingesetzt. Unsere Rechtsanwälte in Jülich, Bonn, Hückelhoven und Köln können hier Abhilfe schaffen und Ihnen weiterhelfen.

Das gilt auch für Verhandlungen mit den Bankinstituten selbst. Wie eingangs erwähnt gleichen Streitigkeiten zwischen einem Verbraucher und einer Bank dem Kampf zwischen David und Goliath. Das muss aber nicht sein. Unsere Rechtsanwälte verfügen über besonderes Verhandlungsgeschick und können mit ihrer Expertise den Instituten als ebenbürtiger Partner gegenübertreten – wenn nötig auch vor Gericht. Das haben die Banken bundesweit spätestens beim Widerruf von Darlehensverträgen zu spüren bekommen. Die Kanzlei Mingers & Kreuzer mit den Standorten Jülich, Bonn, Hückelhoven und Köln hat dabei hohe Summen für ihre Mandanten erstreiten können.

 

Kanzlei Mingers & Kreuzer in Köln

Die Rechtsanwälte der Kanzlei Mingers & Kreuzer arbeiten am Puls der Zeit unter Berücksichtigung der Entwicklungen der aktuellen Rechtsprechung. Sollten Sie auch an Rechtsnews rund um das Bankrecht oder unseren anderen Rechtsgebieten interessiert sein, lohnt sich ein Blick in unseren Blog. Hier veröffentlichen wir täglich News zum Thema Recht. Wer es etwas moderner mag, kann auch gerne mal auf unserem You-Tube-Channel vorbeischauen. Auch hier erklären wir in kurzen Videos Spannendes zum Thema Recht sowie aktuellen Entwicklungen in der Rechtsprechung.

 

Büro Köln

Mingers & Kreuzer
Harry-Blum-Platz 2 (Rheinauhafen)
50678 Köln

info@mingers-kreuzer.de

0221 / 58948110

Ja, bitte informieren Sie mich kostenlos und unverbindlich

*erforderlich Hinweise zum Datenschutz