Unverbindliche Info-Hotline : 0221 / 58948110

Rechtsanwalt in Köln für Erbrecht

Unsere spezialisierten Anwälte in Jülich, Bonn, Hückelhoven und Köln stehen Ihnen bei Fragen rund um das Erbrecht als kompetenter Partner zur Seite. Gerade bei erbrechtlichen Angelegenheiten ist neben dem erforderlichen Fachwissen auch die menschliche Komponente im Umgang mit diskreten Themen von besonderer Bedeutung. Darauf legen wir bei der Kanzlei Mingers & Kreuzer großen Wert.

Die Anwälte der Kanzlei Mingers & Kreuzer haben langjährige Erfahrung bei der Abwicklung erbrechtlicher Streitigkeiten. Das gilt sowohl in Hinblick auf die außergerichtliche Beratung als auch in Bezug auf die entsprechende prozessuale Durchsetzung. In Deutschland werden schätzungsweise jedes Jahr bis zu vier Milliarden Euro vererbt. Nicht selten kommt das Geld aber beim Staat oder Personen an, die nach dem Willen des Erblassers eigentlich nicht bedacht werden sollten. Hier können wir Abhilfe schaffen.

Unsere Leistungen im Erbrecht in Köln

Die Kanzlei Mingers & Kreuzer berät Erblasser sowie Erben gleichermaßen. Zu unseren Aufgaben gehören daneben aber auch die Übertragung von Gesellschaftsanteilen sowie Unternehmensnachfolgen. Gerade in diesem Bereich wird die Verknüpfung gebietsübergreifender Rechtskenntnisse deutlich. Die Bündelung von Erb-, Steuer- und Gesellschaftsrecht erlaubt es unseren Anwälten in Jülich, Bonn, Hückelhoven und Köln, rechtlich fundierte Lösungen zu entwickeln. Zudem gilt es frühzeitig im Rahmen von Unternehmensnachfolgen individuell gestaltete Nachfolgekonzepte zu entwickeln. Unsere Anwälte beraten Sie hierzu gerne.

Darüber hinaus stehen wir Ihnen zu Fragen rund um das Testament, Erbvertrag, Ehegattenerbrecht, Ausschlagung, Schenkung, Pflichtteil, Erbschaftssteuer, Vermächtnis sowie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung zur Seite. Über die aktuellen Entwicklungen in der Rechtsprechung halten wir Sie zudem auf unserem Blog auf dem Laufenden.

Kanzlei Mingers & Kreuzer als Partner im Erbrecht

In den nächsten zehn Jahren werden um die drei Billionen Euro vererbt. Angesichts dieser hohen Summe ist das Streitpotenzial riesig. Hier können Erbvertrag und Testament Abhilfe schaffen und Konflikte in der Familie auf ein Mindestmaß begrenzen. Grundsätzlich kann jeder durch Testament oder Erbvertrag frei bestimmen, wer erben soll und wer nicht. Ohne Testament oder Erbvertrag greift die gesetzliche Erbfolge.

Ein Testament muss eigenhändig verfasst und unterschrieben werden, § 2247 BGB. Ein auf Computer unterschriebenes Formular reicht also nicht aus. Zudem sollte stets der Ort der Testamentsverfassung angegeben werden.

Die Anwälte der Kanzlei Mingers & Kreuzer beraten auch umfassend zum Thema „gemeinschaftliches Testament“. Hier können die Ehegatten auch für einander ein entsprechendes Testament unterzeichnen, soweit der eine Ehegatte ein solches handschriftlich verfasst hat.

Im Rahmen der Auslegung eines Testaments gibt es zudem einige weitere Problemfelder. Sollten Sie Fragen diesbezüglich haben, stehen wir Ihnen an den Standorten Jülich, Bonn, Hückelhoven und Köln zur Seite.

Kanzlei Erbrecht Köln

Wer mit einer Erbschaft rechnet, vom Erblasser aber nicht bedacht oder enterbt worden ist, muss sorgfältig andere Ansprüche prüfen lassen. Nahe Angehörige können zwar durch Testament oder Erbvertrag vom Erbe ausgeschlossen werden, doch steht ihnen zumindest ein so genannter Pflichtteil zu. Einen solchen Schutz genießen aber nur die nächsten Angehörigen wie Kinder, Ehegatten, Partner einer eingetragenen Lebensgemeinschaft oder unter Umständen die Eltern des Erblassers. Derlei Ansprüche müssen aber gegenüber den Erben geltend gemacht werden. Hier können Ihnen unsere spezialisierten Anwälte in Köln der Kanzlei Mingers & Kreuzer helfen.

Kanzlei Mingers & Kreuzer Erbrecht

Unsere Anwälte der Kanzlei Mingers & Kreuzer in Jülich, Bonn, Hückelhoven und Köln verfügen neben spezifischen erbrechtlichen Fachkenntnissen auch über solche, die eine Verknüpfung verschiedener Rechtsgebiete erlauben. So beraten wir Sie im Bereich „Erbrecht“ auch umfassend in Hinblick auf steuerliche Fragen. Man unterscheidet grundsätzlich zwischen dem Schenkungssteuer- und Erbschaftsteuergesetz. Die Höhe der im Todesfall zu zahlenden Steuern richtet sich nach dem Wert der Erbschaft. Steuerfreibeträge sind entsprechend steuermindernd zu berücksichtigen.

Kanzlei Erbrecht Köln

Im Zusammenhang mit steuerlichen Aspekten einer Erbschaft stehen häufig Fragen zum Thema Schenkung. Unter Juristen spricht man von „vorweggenommener Erbfolge“, wenn der Nachlass zu Ungunsten unliebsamer Erben geschmälert werden soll. Das aber verstößt regelmäßig gegen gesetzliche Vorschriften. So gibt es den so genannten Pflichtteilsergänzungsanspruch, der geltend gemacht werden kann, sofern Schenkungen zu Lebzeiten die Höhe des Erbes nachteilig beeinflussen.

Kanzlei Mingers & Kreuzer Erbrecht Köln

Seit dem Jahr 2010 ist die Anrechnung von Schenkungen auf etwaige Erbschaften grundlegend durch den Gesetzgeber geregelt worden. Bislang waren alle Schenkungen innerhalb von zehn Jahren vor dem Todesfall zum Nachlass gerechnet worden. Das ist nun nicht mehr der Fall. Inzwischen gilt ein Stufensystem, bei dem mit jedem vergangenen Jahr eine Wertreduzierung von zehn Prozent vorgenommen werden muss. Bei der entsprechenden Wertermittlung wiederum muss differenziert werden. Unterschieden werden zum Beispiel verbrauchbare Sachen und andere Gegenstände. Hier beraten unsere Anwälte Sie gerne weiter.

Kanzlei Mingers & Kreuzer zum Thema Erbschaftssteuer

Im Rahmen erbrechtlicher Fragen befassen wir uns häufig auch mit steuerlichen Aspekten. Schließlich unterliegt grundsätzlich jeder Erbe den Bestimmungen des Schenkungsteuer- und Erbschaftsteuergesetzes. Dabei unterscheidet man allgemein verschiedene Steuerklassen, wobei zum Beispiel Ehegatten, eingetragene Lebenspartner sowie die Abkömmlinge von der günstigsten profitieren. Nachlassverbindlichkeiten sind bei der Besteuerung des zugrundeliegenden Nettowertes des entsprechenden Vermögens abzuziehen.

Darüber hinaus werden auch die so genannten Freibeträge ausgenommen. Für den überlebenden Ehegatten zum Beispiel ist ein Erbe von bis zu 500.000 Euro steuerfrei, für Kinder bis zu 400.000 Euro. Die Freibeträge können alle zehn Jahre genutzt werden. Unsere Anwälte helfen Ihnen gerne dabei, etwaige Vermögenswerte möglichst schonend auf die nächste Generation zu übertragen.

Die Erbschaftssteuer ist auch immer wieder Thema politischer Diskussionen und stand immer zur Überprüfung vor den höchsten deutschen Gerichten. Gerne beraten wir Sie hier zum aktuellen Stand sowie zu den Entwicklungen und den daraus resultierenden Veränderungen.

Unsere Leistungen im Erbrecht

Die Anwälte der Kanzlei Mingers & Kreuzer verfügen sowohl über die erforderlichen Fachkenntnisse im Bereich Erbrecht als auch die nötige menschliche Komponente im Umgang mit den entsprechenden Themen. Darüber hinaus profitieren unsere Mandanten von der langjährigen praktischen Erfahrung. Wir betreuen Sie dabei bundesweit mit vollem Engagement.

Ebenso beraten wir Sie bei erbrechtlichen Fragen und Problemen auch unter Berücksichtigung familienrechtlicher Aspekte. Unsere Anwälte an den Standorten Jülich, Bonn, Hückelhoven und Köln arbeiten dabei am Puls der Zeit mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen in de Rechtsprechung. Mehrmals im Monat publizieren wir zudem auf unserem Blog zu familien- und erbrechtlichen Themen, um unsere Mandanten so auf dem Laufenden zu halten. Schauen Sie doch mal vorbei oder kontaktieren Sie uns bei Fragen einfach telefonisch.

 

Büro Köln

Mingers & Kreuzer
Harry-Blum-Platz 2 (Rheinauhafen)
50678 Köln

info@mingers-kreuzer.de

0221 / 58948110

Ja, bitte informieren Sie mich kostenlos und unverbindlich

*erforderlich Hinweise zum Datenschutz