Unverbindliche Info-Hotline : 0221 / 58948110

Rechtsanwalt Köln- Kündigungsschutzklage

Als Arbeitnehmer haben Sie die Möglichkeit, sich im Rahmen einer Kündigungsschutzklage gegen Ihre Kündigung zu wehren. Das ist immer dann sinnvoll, wenn die Kündigung formell oder materiell unwirksam ist. Unsere Rechtsanwälte an den Standorten Jülich, Bonn, Hückelhoven und Köln analysieren für Sie unter einer umfassenden Risikoabschätzung die Chancen einer erfolgreichen Kündigungsschutzklage.

Unsere Rechtsanwälte in Köln im Kampf für Ihre Kündigungsschutzklage

Sollte Ihre Kündigung offensichtlich unwirksam sein, führt kein Weg an einer Kündigungsschutzklage vorbei. Eine rechtliche Beratung ist aber auch dann sinnvoll, wenn lediglich Zweifel an deren Wirksamkeit bestehen. So kommt es gerade in Bezug auf eine außerordentliche Kündigung häufig zu divergierenden Versionen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Ebenso kann eine falsche Sozialauswahl in Hinblick auf eine betriebsbedingte Kündigung zur Unwirksamkeit einer solchen führen. Zudem sind weitere Aspekte wie das Fehlen einer vorherigen Abmahnung oder entsprechende Fehlzeiten im Rahmen einer krankheitsbedingten Kündigung zu beachten.

Unsere Anwälte in Köln helfen bei Ihrer Kündigungsschutzklage

Bei erfolgreichem Ausgang einer Kündigungsschutzklage stellt das Gericht durch Urteil fest, dass die Kündigung unwirksam ist und das Arbeitsverhältnis fortbesteht. Um einen derartigen Prozess aber erfolgreich zu gestalten, bedarf es in der Regel einer umfassenden Rechtsbetreuung. Unsere spezialisierten Rechtsanwälte für Arbeitsrecht an den Standorten Jülich, Bonn, Hückelhoven und Köln stehen Ihnen dabei sowohl in der Vorbereitung als auch Durchführung eines solchen Prozesses gerne zur Seite. In erster Instanz vor dem jeweils zuständigen Arbeitsgericht können Sie aber auch ohne anwaltliche Vertretung Klage einreichen.

Bedenken sollten Sie aber immer, dass es sich um rechtlich komplexe Fragen handelt, die vor allem durch aktuelle Urteile geprägt werden. Entscheidend für den weiteren Verlauf einer Kündigungsschutzklage kann schon der erste Sachvortrag vor Gericht sein, bei dem Fehler schnell einmal das Scheitern eines möglichen Vergleichs bedeuten können. Auch wenn eine Kündigungsschutzklage nicht immer zu einer Weiterbeschäftigung im Unternehmen reicht, kann ein Verfahren vor Gericht vor allem zu Abfindungszahlungen führen. Angesichts der immer wieder von unseren Anwälten erstrittenen Zahlungen lohnt sich eine rechtliche Beratung hier besonders.

Anwälte in Köln streiten für Ihre Abfindung

Unsere Rechtsanwälte in Köln stehen Ihnen bei der Durchsetzung sämtlicher Interessen zur Seite. Das gilt vor allem auch dann, wenn das Ziel einer Kündigungsschutzklage nicht die Weiterbeschäftigung im bisherigen Arbeitsverhältnis ist, sondern vielmehr das Erreichen eines Abfindungsvergleichs.

Ein solcher kann aber nicht per se erzwungen werden. Etwas anderes gilt nur dann, wenn im Arbeits- oder Tarifvertrag die Möglichkeit einer solchen Zahlung Einzug gefunden hat oder eine weitere Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses für den Arbeitnehmer nicht zumutbar ist. Dennoch enden Kündigungsschutzklagen nicht selten mit einem Vergleich, der eine beträchtliche Summe zum Gegenstand hat. Es handelt sich mithin um eine „freiwillige“ Leistung des Arbeitgebers. Durch einen Abfindungsvergleich soll das finanzielle Risiko einer Niederlage vor Gericht ausgeschlossen werden. Im Umkehrschluss bedeutet das für den gekündigten Arbeitnehmer den Erhalt einer Einmalzahlung, die sich sowohl an das bisherige Gehalt als auch an die Beschäftigungsdauer orientiert. Häufig können unsere Anwälte durch besonderes Verhandlungsgeschick noch höhere Summen erstreiten. Deshalb ist es ratsam, schon vor dem Einreichen einer Kündigungsschutzklage anwaltlichen Rat in Anspruch zu nehmen.

Fristen bei einer Kündigungsschutzklage

Im Rahmen einer Kündigungsschutzklage sind Fristerfordernisse von besonderer Bedeutung. So muss eine entsprechende Klage innerhalb von drei Wochen nach Erhalt einer Kündigung bei Gericht eingereicht worden sein. Das gilt für alle Arten von Kündigungen durch den Arbeitgeber. Eine Ausnahme ist nur dann gegeben, wenn der Arbeitgeber die Kündigung nicht schriftlich erklärt hat, es sich also um formelle Fehler bei der Anfertigung oder Zustellung handelt. Versäumt der Arbeitnehmer die Frist für eine Kündigungsschutzklage, gilt die Kündigung als wirksam und weitere Verteidigungsmöglichkeiten sind ausgeschlossen.

Anwälte in Köln beraten Sie bei einer Kündigung

Eine Kündigung ist für einen Arbeitnehmer häufig ein Schock, mit dem man erst einmal zu kämpfen hat. So kommt es immer wieder vor, dass Arbeitnehmer untätig bleiben und erst nach gewisser Zeit anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen – dann ist es meistens schon zu spät. Angesichts der oben beschriebenen Drei-Wochen-Frist in Bezug auf eine Kündigungsschutzklage ist schnelles Handeln gefragt. Unsere Anwälte in Jülich, Bonn, Hückelhoven und Köln beraten Sie hier gerne. Scheuen Sie also den zügigen Kontakt nicht und lassen Sie ihre Chancen einer erfolgreichen Klage von unseren Experten prüfen.

Kosten einer Kündigungsschutzklage

Man unterscheidet zunächst einmal zwischen den Kosten für das gerichtliche Verfahren selber und den Kosten für die anwaltliche Betreuung einer anhängigen Kündigungsschutzklage. Die Gerichtskosten sind dabei überschaubar, da sie grundsätzlich geringer als bei einem Verfahren vor den „normalen“ Amts- oder Landgerichten sind. Zudem bedarf es im Rahmen einer Kündigungsschutzklage keiner Vorschusskosten. Sollte das Verfahren mit einem Vergleich beendet werden, fallen die Kosten ohnehin weg.

Anwaltskosten im ersten Rechtszug müssen immer von den jeweiligen Parteien selbst getragen werden – dies dient dem Schutz des Arbeitnehmers, der bei einer Niederlage nicht auch noch die Kosten für die Gegenseite tragen soll. Auch hier stehen Ihnen unsere Anwälte für eine umfassende Beratung gerne zur Seite. So können etwaige Kosten häufig von einer Rechtsschutzversicherung übernommen werden. Auch zu einer möglichen Prozesskostenhilfe beraten wir Sie ausführlich.

Leistungen unserer Anwälte in Köln

Unsere Anwälte an den Standorten Jülich, Bonn, Hückelhoven und Köln stehen Ihnen bei arbeitsrechtlichen Fragen gerne zur Verfügung. Mit jahrelanger Erfahrung auf dem Gebiet der Kündigungsschutzklage sehen wir uns als kompetenter Partner für Ihren Erfolg vor Gericht. Wir analysieren nicht nur Ihre Erfolgschancen in Bezug auf eine prozessuale Durchsetzung, sondern betreuen Sie in einem möglichen Verfahren umfassend. Wir kämpfen für Ihr Recht auf Weiterbeschäftigung oder Abfindung. Dabei kommt Ihnen das besondere Verhandlungsgeschick unserer Anwälte zugute. Beachten Sie aber nochmals, dass es gerade im Rahmen von einem möglichen Kündigungsschutz unter Beachtung der Drei-Wochen-Frist auf ein schnelles Handeln ankommt. Sollte diese Frist verstrichen sein, kann unter Umständen ein Antrag auf nachträgliche Zulassung beim zuständigen Arbeitsgericht gestellt werden. Auch hierzu beraten wir Sie gerne. Unsere Anwälte in Jülich, Bonn, Hückelhoven und Köln arbeiten dabei am Puls der Zeit. So hält die Kanzlei Mingers & Kreuzer Sie mit täglichen News zum Arbeitsrecht auf dem Laufenden. Schauen Sie doch mal auf unserem Blog oder unserem You-Tube-Channel vorbei.

 

Büro Köln

Mingers & Kreuzer
Harry-Blum-Platz 2 (Rheinauhafen)
50678 Köln

info@mingers-kreuzer.de

0221 / 58948110

Ja, bitte informieren Sie mich kostenlos und unverbindlich

*erforderlich Hinweise zum Datenschutz