Ihre Rechtsanwälte zur Kündigungsschutzklage in Jülich, Bonn, Köln und Hückelhoven: Kanzlei Mingers & Kreuzer

Eine Kündigung ist für viele Arbeitnehmer ein Tiefschlag. Arbeitsrechtlich sehen sie sich oft macht- und ausweglos ihrem Arbeitgeber gegenüber. Doch verkennen viele, dass in den meisten Fällen einer ungerechtfertigten Kündigung die Möglichkeit zu Kündigungsschutzklagen besteht.

Kündigungsschutzklage: Fristen beachten – Hilfe vom Anwalt ratsam

Fachkundiger Rat vom Anwalt für Arbeitsrecht ist bei Kündigungsschutzklagen ratsam, da es entscheidende Fristen zu beachten gilt! Auch bei einer fehlerhaften Kündigung muss der Arbeitnehmer innerhalb von 3 Wochen ab Zugang der Kündigung Klage beim Arbeitsgericht erheben. Diese Frist ist relativ kurz und eine Klageerhebung kann ohne fachkundigen Beistand schief gehen. Wichtig ist, dass der Arbeitnehmer rechtzeitig Kündigungsschutzklage erhebt.

Doch selbst wenn die Frist verstrichen ist, lohnt sich der Gang zum Anwalt, da noch nicht alles verloren ist.

Insofern der Arbeitnehmer trotz aller zumutbaren Sorgfalt die Klagefrist versäumt hat, kann er bei dem Arbeitsgericht einen Antrag auf nachträgliche Zulassung der Klage stellen. Dies gilt z.B. bei einer Urlaubsreise oder wenn Sie beispielsweise durch eine Krankheit außerstande waren, die Post entgegenzunehmen.

In Sachen Arbeitsrecht und insbesondere mit Blick auf eine angestrebte Kündigungsschutzklage sind wir Ihr Partner zum Erfolg – kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen in arbeitsrechtlichen Fragen gerne weiter!

Unsere News zur Kündigungsschutzklage im Arbeitsrecht

Arbeitsrecht: Wie verhandele ich eine Abfindung?

Bild: Andrey_Popov / shutterstock.com Dieser Standort wird verlegt – keine Aussicht auf Abfindung für Arbeitnehmer? Der Müller-Konzern kündigte nun eine Werksabwanderung nach Sachsen an. Damit schließen vier Produktionsstandorte u.a. das Stammwerk Dissen sowie...