Aufgepasst! – Hecke schneiden ist zeitlich begrenzt!
Select Page

Bild: Aleksandar Malivuk / shutterstock.com

 

Das Stutzen der Sträucher und Hecken ist grundsätzlich erst einmal sinnvoll. Gesetzlich ist dies jedoch nur zu bestimmten Zeiten im Jahr möglich. Welche dies genau sind, erfahren Sie nun bei uns!

 

 

Bundesnaturschutzgesetz bestimmt Zeitraum

 

Laut dem BNatSchG dürfen Hecken, Sträucher, Gebüsche oder Gehölze zwischen dem 01.03 und dem 30.09 nicht auf Stock geschnitten oder generell abgeschnitten werden. Davon ausgenommen sind allerdings kleinere Zuschnitte.

 

Doch auch hier gibt Ausnahmen: Ein radikales Eingreifen ist dann zulässig, wenn dies von einer Behörde genehmigt oder gar angeordnet wurde. Andersherum können diese die Verbotszonen allerdings auch ausgeweitet oder Regelungen verschärft werden.

 

 

Ziel: Schutz der Tiere

 

Diese zeitliche Regelung dient dem Schutz der Tiere und ist an die Brutzeit der Vögel angepasst. Da sich diese meist zwischen März und September abspielt, sollen Vögel durch das Gesetz geschützt werden.

 

Falls trotz des Gesetzes geschnitten wird, sollte wenigstens auf derartige Nistplätze geachtet werden.

 

 

Die Folgen könnte ein Vergehen haben

 

Um die tatsächlichen Konsequenzen festzustellen, muss man die Folgen im Einzelfall betrachten. Wurde lediglich rechtswidrig geschnitten, droht ein Bußgeld von bis zu 10 000 Euro. Wenn hingegen sogar der Lebensraum der Tiere beeinträchtigt wurde, steigt die Summe auf bis zu 50 000 Euro.

 

 

Vorsorgliche Schnitte können nicht verlangt werden

 

In einem Fall vor dem Landgericht Freiburg wurde ein Fall zwischen Nachbarn verhandelt. Der Kläger beklagte sich über eine zu hohe Hecke, um jedoch die Maximalhöhe einzuhalten, hätte der Beklagt in der verbotenen Zeit schneiden müssen.

 

Die vorgeschlagene Lösung des Klägers, vor dem 01.03 vorsorglich so weit zurückzuschneiden, dass die maximale Höhe bis Ende September nicht überschritten wird, wurde von Gericht abgelehnt. Grund dafür ist das unvorhersehbare Pflanzenwachstum, da dies schließlich auch von Witterung und weiteren Faktoren abhängt.

 

 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: 

 

Bei weiteren Fragen zu diesem Thema, wenden Sie sich an die Kanzlei Mingers & Kreuzer! Wir beraten Sie gerne. Erreichen können Sie uns unter der Telefonnummer 02461/ 8081 oder dem Kontaktformular auf unserer Website. Weitere Rechtsnews finden Sie in unserem Blog oder YouTube-Channel.