Die Lüge vom Überschuss: Auch von Ihrer Lebensversicherung bleibt kaum etwas übrig!

Bild: Syda Productions / shutterstock.com
Gelockt mit großen Versprechungen: Die Ablaufleistung Ihrer Lebensversicherung kommt mit satter Überschussbeteiligung und Steuervorteilen daher.

Doch in Wirklichkeit fließt ein großer Teil Ihrer Beiträge in Provisionen und überhöhte Vertragskosten. Die Lüge vom Überschuss — So wenig bleibt Sparern bei Ihrer Lebensversicherung wirklich. Wir decken auf!

Das Märchen vom Geschäft mit der Lebensversicherung: So wenig bleibt Ihnen!

Schon lange wirft das klassische Modell der Lebensversicherung nicht mehr viel für Vorsorge-Sparer ab. Auch bevor es für die Ergo, Generali & Co. in den sog. Run-Off ging und Zinsversprechen gegenüber Versicherungsnehmern nicht mehr eingehalten werden konnten, schmolzen die angepriesenen Überschüsse.

Was bleibt von meiner Lebensversicherung noch übrig?

Ein Überblick für Vorsorge-Sparer: Provision und Vertriebskosten

1. Zunächst fließt ein Großteil Ihrer Beiträge in die Provision. Ein Versicherungsberater von Ihrer Beitragssumme etwa 3 – 5% als Abschlussprovision. Die Beitragssumme lässt sich aus dem Jahresbeitrag multipliziert mit der Laufzeit in Jahren errechnen. Kündigen Sie innerhalb der ersten fünf Jahre muss die Provision anteilig erstattet werden. Übrigens erhalten Versicherungsvermittler neben der Abschlussprovision auch eine Betreuungsprovision von ca. 1% des Jahresbeitrages. Diese ist jährlich zu entrichten.

Beispiel-Provision: Sie zahlen monatlich 150 Euro in Ihre Lebensversicherung. Nach 30 Jahren endet Ihr Vertrag. Daraus ergibt sich eine stattliche Beitragssumme von 54.000 Euro. Bei einer Abschlussprovision von 5% der Beitragssumme, gehen also schon zu Beginn Ihrer Lebensversicherung fast 3.000 Euro an den Versicherungsberater über. Jährlich zahlen Sie nach diesem Beispiel dann weitere 540 Euro an den Vermittler.

— Im Ergebnis macht das bis zu 3.300 Euro für den Versicherungsmakler.

2. Abhängig von Ihrer Versicherungsgesellschaft sind die Abschlusskosten. I.d.R. liegen diese zwischen 2,2 und 7,5% Ihrer Beitragssumme. Fragwürdige Transparenz: Ihre Versicherungsgesellschaft ist zwar gesetzlich dazu verpflichtet Sie über anfallende Kosten mittels Begleitblatt Ihrer Police zu informieren, jedoch muss nicht offengelegt werden, wie sich einzelnen Posten zum großen Ganzen zusammensetzen. Wie viel also an Produktentwicklung, Verwaltung und Konzerngewinn wirklich geht, bleibt undurchsichtig.

So ergibt sich aus unserer Erfahrung, dass Direktversicherer meist günstiger sind, die Unterschiede zwischen den Versicherungsgesellschaften ist enorm. Ein Kostenvergleich oder direkte Verhandlungen mit dem Versicherungsberater sind daher ratsam.

— Im Ergebnis zahlen Sie für den Abschluss der Lebensversicherung zwischen 1.200 und 4.100 Euro.

Achtung Kostenspirale: Fondskosten, Vertragskosten und Todesfallschutz

3. Sie haben Ihre Lebensversicherung fondsgebunden abgeschlossen? Dann zahlen Sie ca. 1% der Fondsperformance als Fondskosten. Diese wird jedoch nur aus Gewinnen der Fondsanlage abgezogen, Ihre Beitragssumme bleibt unangetastet.

4. Ähnlich wie die Abschlusskosten sind auch die Verwaltungs- bzw. Vertragskosten von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich und strak schwankend. Kündigen Sie Ihren Vertrag der Lebensversicherung vorzeitig, müssen Vertragskosten fast vollständig zurückgezahlt werden. Dies erging aus zwei Urteilen des Bundesgerichtshofes vom 29.07.2015 (AZ. IV ZR 384/14 und IV ZR 448/14).

5. Wer eine Lebensversicherung abschließt will für den Ernstfall vorsorgen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Sie mit Ihren Beiträgen auch den Risikoschutz zahlen. Erst in zweiter Linie ist die Kapitallebensversicherung ein Sparprodukt für den Lebensabend. Etwa 10% Ihrer Beitragssumme fallen auf den Todesfallschutz.

— Im Ergebnis belaufen sich die Kosten für den Hinterbliebenenschutz auf fast 5.500 Euro.

Überschussbeteiligung sinkt — Lebensversicherung kaum noch rentabel

Neben Vertrags- und Verwaltungskosten, Todesfallschutz oder Provisionen schmälert auch aktuelle Überschussbeteiligung den Profit aus Ihrer Lebensversicherung. Längst ist die Überschussbeteiligung weit unter Wert, sodass sich das große Versprechen vom Überschuss für Anleger als Lüge entpuppt.

Hinzu kommt, dass Ihre Versicherung Überschüsse auf den Garantiezins hin absenken können. Dieser sog. Höchstrechnungszins liegt aktuell bei 0,9% (1994 lag er noch bei 4%). Manche Versicherungsnehmer bekommen sogar Angebote von Garantiezinsen bis gerade einmal 0,2%. Ein absolutes Minusgeschäft für Verbraucher! ↓

+++ Der Mythos vom Garantiezins: Unser Special bei CASH IN DIE TÄSCH +++

Negative Beitragsrendite frisst Chance überhaupt etwas von Altervorsorge wiederzusehen!

Alle genannten Kosten — außer die Position Provisionen — wird nicht nur auf Ihre Beiträge der Lebensversicherung erhoben, sondern auch auf die erwirtschafteten Erträge! Was bedeutet das? Im Klartext bedeutet es für Verbraucher, dass die effektive Beitragsrendite erschreckend gering ist. Gerade einmal 0,11% bleiben durchschnittlich bei einer klassischen Renten- oder Lebensversicherung für Sie als Versicherungsnehmer übrig.

0,79% von etwa 0,9% Garantiezins fallen dem Versicherer zu. Je nach Tarif ist die Beitragsrendite sogar negativ. D.h. Sie müssen sogar Sorge um Ihr bereits eingezahltes Geld haben. Beiträge werden dann im schlimmsten Fall nicht einmal ausgezahlt.

Die klassische Lebensversicherung vor dem Todesstoß — Was tun, um Ihr Geld zu retten?

Aufgrund der aktuellen Lage beginnen die Großen der Versicherungsbranche Altbestände inkl. Eigenmittel und Kapitalanlagen zu veräußern. Das heißt für Versicherungsnehmer erst einmal, dass sich der Vertragspartner ändert, aber auch, dass Ihre Lebensversicherung nahezu verscherbelt wird. Das Neugeschäft mit den Renten- und Lebensversicherungen kommt bald vollständig zum Erliegen.

Letzte Chance Ihr Geld zu sichern

Mehr als die Hälfte aller Renten- und Lebensversicherungen sind heute schon kaum noch etwas wert und bringen Ihnen auch nichts mehr ein. Doch was ist mit Ihrem Geld, wenn Sie sich schon darum sorgen müssen, ob Sie überhaupt die eingezahlten Beiträge zurück bekommen?

Unserer Erfahrung nach bietet sich der Widerruf oder fachlich korrekt der Widerspruch der Lebensversicherung an. Machen Sie sich die Unachtsamkeit und Fehler Ihres Versicherers zu Nutzen und widerrufen Sie Ihre Renten- oder Lebensversicherung aus den Jahren 1994 bis 2007 wirksam — auch Jahre nach Vertragsabschluss.

*** Jetzt mit unserem Sofort-Rechner Ihren finanziellen Vorteil beim Widerruf berechnen! ***

Sie haben Ihre Lebensversicherung bereits gekündigt?

Kein Problem. Auch bereits gekündigte Versicherungspolicen können noch heute widerrufen werden. Grund dafür sind fehlerhafte und teilweise rechtswidrige Widerrufsbelehrungen. Durch fehlende Pflichtangaben, Ungenauigkeiten und Formfehlern können Sie mit Hilfe des Widerrufsjokers Ihre Lebensversicherung profitabel widerrufen.