Bild: yousang / shutterstock.com

 

Dass man immer mehr auf Elektroautos setzen muss, war der Autoindustrie längst klar, jedoch wäre die Dringlichkeit ohne den Diesel-Abgasskandal vielleicht gar nicht so bewusst geworden. Aber wie sagt man so schön: Einsicht ist der erste Weg zur Besserung. Die gewonnene Zeit sollten Autohersteller daher nicht einfach leichtfertig verstreichen lassen.

Die Einstellung der Autoindustrie

 

Begutachtet man die neusten Vorstellungen von Daimler, bringt dies die Zukunft im Bereich der Autos auf den Punkt: Autonom fahrende Autos und 1000 PS-Luxusautos. Klar ist: Die Zukunft heißt Elektro. Jedoch wollten die Konzerne längst keine zu schnelle Veränderung. Dieselautos weg? Auf Benziner verzichten? Elektroautos vermehrt vermarkten? Bitte bloß nichts überstürzen! Zwischen Ökoauto und anderen Extremen liegt eine Spanne mit viel Potential.

Auswirkungen des Abgasskandals

 

Jahrelang schleppte man diese Einstellung mit sich rum. Auch die drohende Konkurrenz durch Unternehmen wie Tesla und Google beschleunigten in der Autoindustrie vorerst nichts. Und hier kommt der Abgasskandal ins Spiel: Durch die Konfrontation mit Verbraucherschützern, Behörden und der Politik sieht sich nicht nur VW, sondern die ganze Branche, dazu gezwungen über die Zukunft der Automobilindustrie und der Mobilität nachzudenken. Somit hatte der Abgasskandal schon fast einen positiven Nebeneffekt.

VW in der Bredouille!

 

Genau die oben genannten Konfrontationen werden Volkswagen in Zukunft das Leben zusätzlich zu der drohenden Rivalität mit Firmen wie Google und Co. schwer machen. Verbraucherschützer fordern schon lange eine schnellere Umrüstung der manipulierten Dieselautos, sowie in vielen Fällen Schadensersatzzahlungen. Auf Volkswagen kommen daher zu den normalen Problemen des Konkurrenzkampfes, noch die Konsequenzen des Abgasskandals hinzu.

Automobil-Konzerne vor dem Aus?

 

Wohl kaum! Jahrelang wurden sämtliche großen Konzerne mit Dividenden verwöhnt, von denen andere Unternehmen nur träumen können. Daran wird sich wohl auch kaum etwas ändern, trotz Dieselaffäre und neuer Technologien.
Wie VW sich allerdings in der nächsten Zeit weiterhin gegenüber seinen Händlern und Kunden verhält und inwiefern der Ruf schädlich beeinflusst wird, bleibt abzuwarten.

 

Wenn auch Sie Betroffener des Abgasskandals sind, wenden Sie sich gerne vertrauensvoll an uns. Wir kämpfen bereits für viele geschädigte Kunden gegen die großen Automobil-Konzerne für Ihr gutes Recht! Sie erreichen uns telefonisch unter der 02461-8081 oder via Mail an info@mingers-kreuzer.de. Wir freuen uns auf Sie! Weitere Infos finden Sie auf unserem Blog oder YouTube-Channel.