Diesel-Wahnsinn: Autokredit mit Rechtsschutzversicherung widerrufen!

Bild: Ody Stocker / shutterstock.com

 

Im Diesel-Theater gibt es eine Enttäuschung nach der anderen. Ob es die Musterfeststellungsklage oder das Maßnahmenpaket der Regierung ist, die gewünschte Lösung wurde bislang noch nicht gefunden. Die einfachste und rentabelste Möglichkeit, dem Diesel-Wahnsinn zu entkommen, bleibt weiterhin der Widerruf des KFZ-Kredits. Wieso dieses Vorgehen die bessere Alternative zu der Musterfeststellungsklage darstellt und wie der Widerruf mit Rechtsschutzversicherung erfolgen kann, finden Sie nun bei uns!

 

Musterfeststellungsklage hat mehr Nachteile, als zunächst vermutet!

 

 

Die Musterfeststellungsklage soll generell dabei helfen, die Rechte der Verbraucher durchzusetzen. Allerdings gibt es hierbei entscheidende Fehler im System, wodurch diese Art der Klage kaum einen Nutzen für den Kunde hat.

 

Nur wenige Verbraucher können sie nutzen

 

Grundsätzlich können nur VW-Kunden mit dem manipulierten EA 189-Motor die Musterfeststellungsklage in Anspruch nehmen. Alle anderen Diesel-Opfer gehen leer aus.

 

Weitere Klage auf eigenes Risiko nötig

 

Oft ist die Rede davon, dass sich die Klage für Kunden ohne Rechtschutzversicherung lohnt. Allerdings unterbricht dies nur die Verjährung zum 31. Dezember. Im Anschluss ist dennoch eine weitere eigene Klage nötig, die selbstverständlich auf eigenes Risiko verläuft, wodurch der Nutzen für derartige Kunde auch entfällt.

 

Zu lange Prozessdauer

 

Wie einige Experten vermutet, wird sich die Klage bis zum Bundesgerichtshof oder sogar bis zu europäischen Gerichten ziehen, wodurch eine Dauer von mindestens fünf Jahren angedacht ist.

 

Eine gewöhnliche Klage dauert vermutlich bis zu sechs Monaten. Da der Kunden sowieso nochmals selbst klagen muss, kann dies auch einfach direkt gemacht werden. Dadurch wird sogar noch Zeit gespart und man erhält sein persönliches Urteil rund fünf Jahre früher.

 

 

Genau diese Nachteile gibt es bei einem Widerruf des Autokredits nicht, weshalb dieses System erschreckend effektiv ist. Wir haben Ihnen einmal einige Vorteile zusammengestellt.

 

 

Widerruf-Autokredit besitzt zahlreiche entscheidende Vorteile gegenüber der Musterfeststellungsklage!

 

 

Beim Wiederruf des Autokredits dreht es sich im Wesentlichen darum, dass es zu einer Rückabwicklung aufgrund von Formfehlern in den Verträgen kommt. Sie würden Ihr Auto zurückgeben und erhalten im Gegenzug die bereits gezahlte Kredit-Summe zurück.

 

Ein Widerruf geht deutlich schneller über die Bühne

 

In der Regel wird ein Widerruf zunächst bei der Bank verlangt. Meist wird dieser allerdings in der Hoffnung, dass dieser nicht weiterverfolgt wird abgelehnt. Da es im Folgenden allerdings doch vor Gericht geht, möchten die Banken ein Urteil möglichst verhindern und zeigen sich äußerst vergleichsfreudig. Dadurch endet ein Prozess meist früh und mit einem positiven Ergebnis.

 

Möglichkeit, jetzt noch eine Rechtsschutzversicherung abzuschließen

 

Wenn Sie bereits vor dem Kauf des Fahrzeuges eine Versicherung abgeschlossen haben, können Sie davon ausgehen, dass die greift. Doch selbst, wenn dies nicht der Fall, haben Sie bei zahlreichen Versicherungen immer noch die Möglichkeit eine derartige Versicherung abzuschließen. Da der Schadensfall erst mit dem Widerruf entsteht, wird diese auch greifen.

 

Weitere Informationen und eine Prüfung Ihrer Daten, erhalten Sie über den folgenden Link:

 

  1. Für weitere Informationen und eine kostenfreie Prüfung Ihrer Daten, gehen Sie auf unsere Seite: https://recht-einfach.de/widerruf-autokredit/ (inkl. Informationsvideo)
  2. Laden Sie Ihre Daten hoch!
  3. Nach einer erfolgreichen Prüfung Ihrer Daten, widerrufen wir Ihren Autokredit und holen Ihr Geld zurück!

 

 

Das könnte Sie auch interessieren: 

Bei weiteren Fragen zum Thema Widerruf Autokredit, wenden Sie sich an die Kanzlei Mingers & Kreuzer! Wir beraten Sie gerne. Erreichen können Sie uns unter der Telefonnummer 02461/ 8081 oder dem Kontaktformular auf unserer Website. Weitere Rechtsnews finden Sie in unserem Blog oder YouTube-Channel.