Gesetzesänderungen im Mai - Höherer Mindestlohn, neue Geldscheine...
Select Page

Bild: Photographee.eu / shutterstock.com

 

Im Mai kommt es zu einigen Veränderungen für den Verbraucher. Vom Mindestlohn, über neue Euro-Scheine, bis hin zu einer neuen Steuererklärungsfrist, hier im Überblick!

 

 

Neue Euro-Scheine kommen in Umlauf

 

Am 28. Mai ist es so weit, die „Euro-Serie“ wird komplettiert. Nachdem bereits der fünf, zehn, 20 und 50 Euro Schein erneuert wurde, sind jetzt die 100- und 200-Euro-Schein dran.

 

Des Weiteren werden keine neuen 500-Euro-Scheine produziert. Damit soll gegen Schwarzarbeit und Terrorfinanzierung vorgegangen werden, hieß es von Seiten der Befürworter.

 

 

Erhöhter Mindestlohn für Maler und Lackierer

 

Dieses Jahr gab es bereits in zahlreichen Branchen Änderungen in Sachen Mindestlohn, im Mai ist es nun die der Maler und Lackierer. Durch Vereinbarungen in diversen Tarifverträgen erhalten ungelernte Arbeitskräfte nun 10,85 Euro. Gesellen in Ostdeutschland erwartet künftig ein Mindestlohn von 12,95 Euro die Stunde, in Westdeutschland wird dieser erst 2020 auf 13,50 Euro angehoben und liegt momentan bei 13,30 Euro.

 

 

Gebühren für Telefonate werden gedeckelt

Ab dem 15. Mai werden SMS und Telefonate ins EU-Ausland günstiger. Aufgrund der Deckelung der Gebühren werden zukünftig maximal 19 Cent die Minute fällig. Hier spielt das Gerät keine Rolle, ob Festnetz-Telefon oder Handy, der Maximalpreis ist einheitlich.

 

In Sachen SMS liegt die Obergrenze bei sechs Cent pro Nachricht nach Frankreich, Polen und Co.

 

 

Frist für Steuererklärungen verschiebt sich

 

Bislang war die Frist für die Steuererklärung immer der 31. Mai. Seit diesem Jahr tritt allerdings eine neue Regelung in Kraft, wodurch sich der Stichtag um zwei Monate nach hinten verschiebt, auf den 31. Juli.

 

Wenn es zu einer schwerwiegenden Krankheit, einem Umzug oder einer Beauftragung eines Steuerberaters kommt, gilt selbst der 31. Juli nicht mehr. In solchen Fällen haben die Bürger noch länger Zeit um die Steuererklärung einzureichen.

 

 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: 

 

Bei weiteren Fragen zum Thema “Gesetzesänderungen im Mai”, wenden Sie sich an die Kanzlei Mingers & Kreuzer! Wir beraten Sie gerne. Erreichen können Sie uns unter der Telefonnummer 02461/ 8081 oder dem Kontaktformular auf unserer Website. Weitere Rechtsnews finden Sie in unserem Blog oder YouTube-Channel.