Unverbindliche Info-Hotline : 0228 / 184 969 42

Rechtsanwalt in Bonn bei Geschwindigkeitsüberschreitungen

Der häufigste Grund für Ordnungswidrigkeiten sind die klassischen Geschwindigkeitsüberschreitungen. Dabei ist es egal, ob dies innerhalb einer Ortschaft oder außerhalb dieser passiert ist. Circa drei Millionen Bußgeldbescheide wegen der Überschreitung zulässiger Höchstgeschwindigkeiten gehen jährlich an Autofahrer in Deutschland raus. Neben den Geldbußen, sind unter anderem auch Punkte in Flensburg, sowie Fahrverbote mögliche Konsequenzen einer Geschwindigkeitsüberschreitung. Abhilfe in diesem Fall kann ein Rechtsanwalt schaffen. Da Behördenbescheide häufig an formellen Fehlern leiden, ist eine juristische Prüfung Ihres Bescheides sinnvoll. Bei sämtlichen Fragen rund um dieses Thema stehen wir, die Kanzlei Mingers & Kreuzer, Ihnen in Hückelhoven, Bonn, Köln, München  oder Jülich zur Verfügung.

Rechtsanwälte – Beratung Geschwindigkeitsüberschreitung

Die Geschwindigkeit, mit der man als Autofahrer unterwegs ist, sollte immer der Verkehrssituation, sowie den aktuellen Verhältnissen bezüglich Witterung und Straße angepasst sein. Übrigens: Natürlich sind Trunkenheitsfahrten nicht ratsam, aber auch in solchen Fällen können Sie sich vertrauensvoll an uns Wenden. Ist die Sichtweite eingeschränkt (beispielsweise durch Nebel) und beträgt dadurch weniger als 50 Meter, so ist die Geschwindigkeit von 50 km/h nicht zu überschreiten. Ferner sind ist auch die Entfernung zum vorbeifahrenden KFZ zu vergrößern, um besser auf plötzliche Ereignisse reagieren zu können und keinen Auffahrunfall bzw. einen Verkehrsunfall zu riskieren. Auch sollte man sich vergewissern, dass man selbst und sein Fahrzeug uneingeschränkt fahrtüchtig ist. Ein Beispiel: Schwertransporter sollten ihre Fahrweise an die Beschaffenheit ihres LKWs anpassen. Dass Rücksichtnahme und das Ausschließen einer Gefährdung Anderer im Straßenverkehr von besonderer Wichtigkeit sind, sollte für jeden Autofahrer selbstverständlich sein. Vor allem gilt dies aber für Bereiche, in denen vermehrt ältere oder hilfsbedürftige Menschen, sowie Kinder verkehren.

Rechtsanwaltskanzlei in Bonn bei Geschwindigkeitsüberschreitungen beauftragen

Wie bereits oben genannt, kann eine Geschwindigkeitsüberschreitung verschiedene Konsequenzen nach sich ziehen, geahndet wird in der Regel streng, wenn es um Verkehrsdelikte geht. Ob im Endeffekt ein Bußgeld, ein Fahrverbot oder Punkte in Flensburg verhängt werden, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Die erste Unterscheidung wird beim Ort der Geschwindigkeitsüberschreitung gemacht. Hierbei wird zwischen innerhalb oder außerhalb geschlossener Ortschaften differenziert. Innerorts gilt eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Bestimmte Zonen oder Spielstraßen können auch auf 30 km/h oder Schrittgeschwindigkeit begrenzt sein. Da dort ein höheres Gefährdungspotenzial vorliegt, muss bei Verstößen innerhalb solcher Bereiche mit höheren Bußgeldern gerechnet werden. Detailliertere Informationen finden Sie im aktuellen Bußgeldkatalog. Bei einer Überschreitung von mindestens 31 km/h wird neben einem Bußgeld und Punkten in Flensburg auch ein Fahrverbot in Betracht kommen.

Seit dem Jahre 1978 gilt auf deutschen Autobahnen eine Richtgeschwindigkeit von 130 km/h. Sofern Wetter- und Lichtverhältnisse dies zulassen, sollte diese weder unter- noch überschritten werden. Hält man sich nicht an diese Richtgeschwindigkeit, so vergeht man trotzdem keinen Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung. Aber: Passiert ein Unfall, so erhält man immer eine anteilige Haftung, auch wenn man nicht der Unfallverursacher war. Dies gilt nur dann nicht, wenn bewiesen werden kann, dass die selbe Situation auch bei Einhalten der Richtgeschwindigkeit zustande gekommen wäre.

Rechtsanwälte helfen bei Geschwindigkeitsüberschreitungen

Heutzutage lebt unsere Gesellschaft von technischen Neuerungen. Dies gilt auch für Messsysteme zur Feststellung von Geschwindigkeitsüberschreitungen. Neben feststehenden Blitzern, kommen innerorts auch sehr häufig mobile Geräte zur Anwendung. Auch auf den deutschen Autobahnen, sowie auf Landstraßen nutzen Beamte diese Techniken, wie Laser- oder Radarmessgeräte. Besonders Messungen durch zivile Beamte haben ihre Tücken. Da circa ein Drittel aller Bescheide fehlerhaft ist, ist es die Aufgabe eines Rechtsanwaltes für Verkehrsrecht, Mandaten umfassend über ihre Einspruchsmöglichkeiten zu informieren und beraten. Egal, ob Rechtsanwalt oder Rechtsanwältin: Bei Fragen helfen wir von der Kanzlei Mingers & Kreuzer in Bonn, Köln, Hückelhoven, München und Jülich gerne weiter. Auch im Verkehrsrecht führen wir Sie zum rechtlichen Erfolg und für das mögliche Einstellen Ihres Verfahrens.

Toleranzabzug bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung

Je nach verwendetem Messsystem muss ein sogenannter Toleranzabzug gewährt werden. Im Regelfall werden nur geeichte Geräte eingesetzt. Die Werte werden diesbezüglich von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt bestimmt. Grundsätzlich wird daher bei einer Geschwindigkeit von unter 100 km/h ein Toleranzbereich von 3 km/h gewährt. Bei Geschwindigkeiten über 100 km//h beläuft sich dieser auf 3 Prozent der gemessenen Geschwindigkeiten.

Erfahrene Anwälte in Bonn – Geschwindigkeitsüberschreitungen

Statistisch gesehen verursachen Fahranfänger die meisten Unfälle im Straßenverkehr. Daher ist es kein Wunder, dass die Konsequenzen für etwaige Verstöße für diese Personengruppe härter ausfallen. Dies hat vor allem aber präventive und erzieherische Hintergründe. Eine Geschwindigkeitsüberschreitung während der Probezeit gehört daher zu der sogenannten Gruppe der A-Verstöße. Es handelt sich dabei um einen schwerwiegenden Verstoß. Weitere Verstöße, die zu dieser Gruppe zählen, sind das unerlaubte Entfernen vom Unfallort, sowie die Nötigung anderer Personen im Straßenverkehr. Überschreitet man die zulässige Höchstgeschwindigkeit um mehr als 20 km/h, so muss der Fahranfänger mit einer Probezeitverlängerung von zwei Jahren rechnen, sowie mit der verpflichtenden Teilnahme an einem Aufbauseminar. Auch die Anordnung einer medizinisch-psychologischen Untersuchung riskiert er durch eine Geschwindigkeitsüberschreitung.

Rechtsanwalt hilft bei Einspruch – Geschwindigkeitsüberschreitung

Innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt des Bußgeldbescheides ist es möglich, Einspruch einzulegen. Erfahrungsgemäß kann sich ein solcher durchaus lohnen. Wie schon häufiger medial berichtet wurde, sind circa ein Drittel aller Bußgeldbescheide oder dessen Beweisführung fehlerhaft. Mit juristischer Hilfe an Ihrer Seite können Sie dagegen vorgehen und Punkte, Bußgelder oder Fahrverbote rechtzeitig abwenden. Im Zweifelsfall ist es daher immer sinnvoll, einen Anwalt zu kontaktieren. Gerne stehen wir Ihnen dafür in Bonn, Köln, Hückelhoven, München und Jülich mit Rat und Tat zur Seite. Profitieren auch Sie von unserer langjährigen Erfahrung. Ob Schmerzensgeld oder Schadenersatz, bei Fragen zur Haftung oder Grundsätzliches wie das Verhalten am Unfallort – wir von Mingers & Kreuzer beraten Sie gerne umfassend.

Unsere Leistungen in Bonn

Grundsätzlich müssen die Behörden erst einmal nachweisen können, dass besagter Autofahrer die Geschwindigkeitsüberschreitung wirklich begangen hat. Denn Halter ist nicht immer gleich Fahrer und eine Halterhaftung gibt es in Deutschland nicht. Diese Beweisführung kann sich mitunter durch undeutliche Fotos schwierig gestalten. Ist beispielsweise das Nummernschild nicht klar erkennbar, so ist der Bescheid fehlerhaft und es müssen keine Konsequenzen gefürchtet werden. Auch wird der Bußgeldbescheid zu allererst an den Halter übermittelt. Verantwortlicher ist und bleibt jedoch der Fahrer. Es kommt nicht selten vor, dass dieser auf den Fotos nicht eindeutig auszumachen ist. Vor Gericht würden solche Fotos als Beweis dann nicht standhalten. Daher wird, um den richtigen Fahrer zu ermitteln, ein sogenannter Anhörungsbogen versandt. Dieser muss durch den Halter wahrheitsgemäß beantwortet werden. Aber auch hier gelten die regulären strafrechtlichen Grundsätze: Man muss sich selbst oder Angehörige nicht belasten. Schweigt man, so kann beispielsweise in der Nachbarschaft weiter ermittelt werden oder aber es wird angeordnet, ein Fahrtenbuch zu führen. Wünschen Sie für solche Fragen rechtlichen Beistand, stehen wir Ihnen mit einem kompetenten Team aus Anwälten zur Verfügung.

Auch Polizei und Behörden führen leider immer wieder fehlerhafte Messungen durch. Gerade deshalb ist eine frühzeitige Kontaktaufnahme zu einem Anwalt wichtig. Dieser kann beispielsweise neben vielen weiteren Angriffsmöglichkeiten eine Prüfung der Eichmarken zum Messzeitpunkt beantragen.

Kompetenter Rechtsanwalt in Bonn bei Geschwindigkeitsüberschreitung

Um die Interessen unserer Mandanten bestmöglich durchzusetzen, arbeiten unsere Rechtsanwälte in Bonn mit höchstem Engagement und der nötigen Effizienz. Neben den spezifischen Fachkenntnissen profitieren Sie als Mandant der Kanzlei Mingers & Kreuzer vor allem von unserer langjährigen Erfahrung im Bereich des Verkehrsrechts. Kontaktieren Sie uns daher gerne telefonisch oder per Mail. Wir helfen Ihnen weiter!

Über das Verkehrsrecht hinaus, beraten wir Sie auch im Bereich Erbrecht und Familienrecht sowie zum Arbeitsrecht oder Arbeitsvertrag rechtlich. Rufen Sie uns an  und profitieren Sie von unserer Erfahrungen.

Büro Bonn

Mingers & Kreuzer
Markt 10 – 12
53111 Bonn

info@mingers-kreuzer.de

0228 / 184 969 42

Ja, bitte informieren Sie mich kostenlos und unverbindlich

*erforderlich Hinweise zum Datenschutz