Unverbindliche Info-Hotline : 0228 / 184 969 42

Rechtsanwalt in Bonn – Insolvenzplan

Tritt eine Insolvenz ein oder scheint unvermeidlich, so belastet diese Situation alle unmittelbar betroffenen Personen. Egal, ob Privatperson oder Unternehmen: Frühzeitig juristische Hilfe in Anspruch zu nehmen, ist hierbei von besonderer Wichtigkeit. An unseren Standorten Bonn, Köln, Hückelhoven und Jülich stehen wir Ihnen dabei mit Rat und Tat zur Seite. Mit unseren fachlichen Ressourcen und der langjährigen Erfahrung unserer Rechtsanwälte arbeiten wir gemeinsam mit Ihnen einen effizienten Lösungsansatz für Ihre Situation aus. Wir vertreten unsere Mandanten hierbei nicht nur bei außergerichtlichen Einigungen, sondern auch bundesweit bei der prozessualen Durchsetzung.

Kanzlei Mingers und Kreuzer – Insolvenzplan

Um Kurzschlussreaktionen zu vermeiden, ist es zunächst einmal von besonderer Bedeutung, dass Sie im Falle einer Insolvenz Ruhe bewahren und schnellstmöglich einen Anwalt konsultieren. Unsere erfahrenen Rechtsanwälte analysieren Ihre Situation umfassend und erstellen mit Ihnen dann einen Sanierungsplan, der sämtliche Risiken berücksichtigt. Die sogenannte Sanierung kann sowohl vor, als auch nach einem Antrag auf Insolvenz erfolgen. Die Regeln, die diesem Antrag zugrunde liegen sind jedoch in diesen Fällen nicht mehr deckungsgleich. Die Sanierung nach der Eröffnung eines Insolvenzverfahrens obliegt daher einer strikten Regelung, die in der Insolvenzordnung niedergeschrieben ist. Hierbei wird ein Insolvenzplan benötigt, der aus zwei Teilen besteht. Der erste Teil ist darstellend, wohingegen der zweite Teil gestaltend ist. Dieser Plan ist dazu da, die Gläubiger des Mandanten von der Sanierung zu überzeugen. Gelingt dies nicht, ist die letzte Konsequenz die Zerschlagung.

Rechtsanwälte Insolvenzplan in Bonn

Der erstellte Insolvenzplan muss dem zuständigen Gericht vorgelegt werden. Dieses muss dem Plan zusätzlich zu den Gläubigern zustimmen. Ist dies der Fall wird das Insolvenzverfahren aufgehoben. In der Praxis findet der Insolvenzplan bis zum jetzigen Zeitpunkt eher selten Anwendung. Objektiv betrachtet kann ein Insolvenzplan jedoch einige Vorteil für den Mandanten, als auch für die Gläubiger, mit sich bringen. In Bezug auf die Gläubiger können beispielsweise höhere Auszahlungsquoten erwirkt werden. Außerdem werden diese erfahrungsgemäß bereits drei bis sechs Monate nach der Verfahrenseröffnung ausgeschüttet. Dies kann sich in der Regelinsolvenz mehrere Jahre lang hinziehen. Aus der Perspektive des Schuldners sind vor allem wirtschaftliche Vorteile zu sehen. Im Falle einer Sanierung bleibt man nämlich vorerst einmal Eigentümer.

Kompetente Rechtsanwälte erstellen Insolvenzplan

Die Analyse der Situation bei einer Insolvenz kann je nachdem sehr komplex sein und ist in jedem Fall individuell sehr unterschiedlich. Dabei gilt: Je früher man juristischen Beistand in Anspruch nimmt, desto schneller und genauer kann eine Analyse erfolgen. Von besonderer Bedeutung sind in dieser Angelegenheit dann die Sanierungswürdigkeit und die Sanierungsfähigkeit am Markt. Wie Sie sehen sind dies vor allem wirtschaftliche Aspekte, die hier von Belang sind. Die Fragen, inwieweit Gläubiger an der Sanierung interessiert sind und wie die aktuelle Marktsituation aussieht, sind nur einige von vielen Fragen, die sich Mandant und Rechtsanwalt dann stellen müssen. Die Rechtsanwälte der Kanzlei Mingers und Kreuzer beraten Sie hierzu gerne umfassend.

Antrag auf Insovenzplanverfahren – Rechtsanwälte in Bonn

Eine Antragsstellung bezüglich des Insolvenzplanverfahrens sollte nicht überstürzt erfolgen. Mit professioneller Unterstützung an Ihrer Seite sollten Sie die Lage einschätzen und eigene Fehler einsehen. Nur so kann ein effizientes Konzept zur Sanierung erstellt werden. Hierbei sollte auch eine Abstimmung mit den wichtigsten Gläubigern geschehen. An unseren Standorten Bonn, Köln, Jülich und Hückelhoven stehen wir Ihnen zur Verfügung und helfen Ihnen mit individuellen Strategien schnellstmöglich aus der Krise.

Wenn die Erstellung des Insolvenzplans abgeschlossen ist, wird dieser dann einem Gericht vorgelegt. Speziell an diesem Punkt ist das Verhandlungsgeschick der Rechtsanwälte gefragt, denn dem Richter muss glaubwürdig versichert werden, dass eine reelle Chance auf die Sanierung besteht und dass auch Gläubiger den Plan bereits abgesegnet haben. Hat man diese Hürde hinter sich gelassen, wird die sogenannte Gläubigerversammlung einberufen. In dieser Versammlung wird über Annahme oder Ablehnung des Insolvenzplans entschieden. Fällt die Entscheidung positiv für den Mandanten aus und erfolgt auch eine Zustimmung des Gerichts, wird das Insolvenzverfahren aufgehoben. Ab dann greift das Insolvenzplanverfahren. Sämtliche oben genannte Schritte müssen jedoch sehr schnell über die Bühne gebracht werden. Überschreitet man die Frist (3-Wochen-Frist) droht man sich wegen Insolvenzverschleppung strafbar zu machen.

Kanzlei Mingers & Kreuzer – Insolvenzplan Bonn

Wie eingangs bereits beschrieben, hat ein Insolvenzplan aus zwei Teilen zu bestehen. Zum darstellenden Teil zählt man beispielsweise einen wirtschaftlichen Lagebericht des Schuldners, sowie die Beschreibung des Ziels der Sanierung oder aber auch die gewählten Maßnahmen zur Abwehr der Insolvenz. Der zweite, gestaltende Teil hingegen umfasst die Rechtsstellung der Beteiligten, Haftungsansprüche oder finanzielle Absprachen.

Rechtsanwälte für Insolvenzplanverfahren in Bonn

Anhand der Rechtspositionen werden Gläubiger in sogenannte Gläubigergruppen eingeteilt. Beispiele für diese Unterteilungen können unter anderem absonderungsberechtige Gläubiger oder nicht nachrangige Insolvenzgläubiger sein. Die Gruppen müssen daraufhin dem Insolvenzplan durch die Mehrheit der abstimmenden Gläubiger zustimmen. Nähere Regelungen dazu finden Sie in § 244 InsO. Eine Zustimmung des Schuldners ist hierbei im Übrigen nicht notwendig. Es ist ausreichend, wenn dieser während der Abstimmung nicht widerspricht. Letztendlich bedarf der Insolvenzplan dann noch der Zustimmung des zuständigen Insolvenzgerichts.

Nicht selten ist die Finanzierung der Punkt, an dem ein Insolvenzplanverfahren scheitert. Daher sollte diese frühzeitig in Absprache mit juristischer Hilfe geprüft werden. Damit vermeidet man unliebsame Überraschungen bei der Prüfung durch das Gericht. Gerne helfen unsere Rechtsanwälte in Bonn Ihnen dabei weiter. Mögliche Risiken für Neukreditgeber können dadurch weitestgehend reduziert werden. Dies kann beispielsweise durch die Festlegung eines Vorrangs für Neukreditgeber geschehen.

Rechtsanwälte – Beratung Insolvenzplan

Die Möglichkeit eines Insolvenzplans besteht jedoch nicht immer. Ist ein Unternehmen beispielsweise nicht mehr dazu in der Lage, sich selbst zu “retten”, so müssen andere Optionen in Betracht gezogen werden. Abhilfe kann hierbei eventuell eine übertragene Sanierung schaffen. Konkret bedeutet dies: Es findet eine Übernahme durch ein anderes Unternehmen oder einen Interessenten statt. Dies kann unter Umständen natürlich auch ein Konkurrent des Unternehmens sein.

Scheitert das Insolvenzverfahren ist die letzte Konsequenz die Liquidation. Sofern sich keine Käufer finden und auch das Vermögen sonst nicht ausreicht, fällt eine Zerschlagung des Unternehmens an. Durch den Insolvenzverwalter wird in diesem Fall versucht, das Unternehmen noch zum bestmöglichen Preis zu verkaufen.

Erfahrene Rechtsanwälte in Bonn – Insolvenzplan

In ihrer Komplexität sind die Vorbereitung und Durchführung einer Insolvenz nicht zu unterschätzen. Wichtig ist, wie oben bereits erwähnt, das frühzeitige Handeln durch den Schuldner. Je früher, desto besser kann man gegen die drohende Insolvenz angehen. Ein effizientes Sanierungskonzept, das von professionellen Rechtsanwälten im Hinblick auf die individuelle Situation erstellt wurde, ist hierbei besonders hilfreich. Die Insolvenzordnung sieht nach der Antragsstellung auf Eröffnung eines Verfahrens einen Insolvenzplan vor. Für diese Situation ist eine umfassende und detaillierte Analyse notwendig, die auch wirtschaftliche Risiken präzise einschätzen kann. An unseren Standorten Bonn, Köln, Hückelhoven und Jülich sind wir dabei für Sie. Profitieren auch Sie von unserer langjährigen Erfahrung und dem Engagement unserer Mitarbeiter. Zögern Sie daher nicht lange und kontaktieren Sie die Kanzlei Mingers und Kreuzer.

 

Büro Bonn

Mingers & Kreuzer
Markt 10 – 12
53111 Bonn

info@mingers-kreuzer.de

0228 / 184 969 42

Ja, bitte informieren Sie mich kostenlos und unverbindlich

*erforderlich Hinweise zum Datenschutz